Angeborene früh Erworbene Heredo-Familiäre Erkrankungen by H. Curschmann, O. Gagel, E. Gamper, M. Goerke, J.

By H. Curschmann, O. Gagel, E. Gamper, M. Goerke, J. Hallervorden, H. Josephy, L. Kalinowsky, F. Kehrer, G. Kreyenberg, O. Marburg, K. Mendel, L. Minor, A. Passow, H. Pette, K. Schaffer, O. Bumke, O. Foerster

Show description

Read or Download Angeborene früh Erworbene Heredo-Familiäre Erkrankungen PDF

Similar german_8 books

Systematische Wiederverwendung in der Software-Entwicklung

Bereits seit Ende der 1940er Jahre wird an Wiederverwendungs-Ansätzen in der Systementwicklung gearbeitet. Bei den meisten Konzepten liegt der Schwerpunkt auf der Realisierung der Wiederverwendung, wogegen das eigentliche Ziel, die effektive und effiziente Entwicklung von Anwendungssystemen bisher vernachlässigt wurde.

Kunstseide und Zellwolle nach dem Viskose-Verfahren

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Angeborene früh Erworbene Heredo-Familiäre Erkrankungen

Example text

J. PsychoI. u. Neur. 37, 387 (1928). F. WOHLWILL: 35 Cerebrale Kinderlahrnung. Cerebrale KinderHthmung. Von FRIEDRICH WOHLWILL-Lissabon. Mit 27 Abbildungen. Einleitung. Ein Kind in den ersten Lebensjahren erkrankt akut unter hohem Fieber, BewuBtseinstriibung und Krampfen. Diese stiirmischen Erscheinungen klingen nach einigen Tagen, hochstens Wochen, abo Entweder schon wahrend dieses akuten Stadiums oder unmittelbar anschlieBend oder auch erst einige Zeit spater tritt eine Lahmung von cerebralem Charakter auf, die, wie das bei solchen ja die Regel ist, anfangs schlaffer, spater spastischer Natur ist, die dann weiterhin eine gewisse Neigung zum Zuriickgehen zeigt, dann aber auf einem bestimmten Stand bleibt und sich nicht wesentlich mehr verandert.

28, 85 (1926). - Zur psychiatrischen Wiirdigung der ANToNschen Entdeckung und Wertung des Status marmoratus striati. J. PsychoI. u. Neur. 37, 387 (1928). F. WOHLWILL: 35 Cerebrale Kinderlahrnung. Cerebrale KinderHthmung. Von FRIEDRICH WOHLWILL-Lissabon. Mit 27 Abbildungen. Einleitung. Ein Kind in den ersten Lebensjahren erkrankt akut unter hohem Fieber, BewuBtseinstriibung und Krampfen. Diese stiirmischen Erscheinungen klingen nach einigen Tagen, hochstens Wochen, abo Entweder schon wahrend dieses akuten Stadiums oder unmittelbar anschlieBend oder auch erst einige Zeit spater tritt eine Lahmung von cerebralem Charakter auf, die, wie das bei solchen ja die Regel ist, anfangs schlaffer, spater spastischer Natur ist, die dann weiterhin eine gewisse Neigung zum Zuriickgehen zeigt, dann aber auf einem bestimmten Stand bleibt und sich nicht wesentlich mehr verandert.

Was bleibt aber, wenn man der cerebralen Kinderlahmung, die ja schon vorher, wie wir sahen, nur ein Symptomenkomplex war, die Lahmung nimmt 1 So gut wie iiberhaupt nichts, d. h. genau soviel, wie wenn man dem Ikterus die Gelbsucht nehmen und etwa Zustande von Hautjucken und Pulsverlangsamung als "Ikterus ohne Gelbsucht" bezeichnen wollte. Hiergegen konnte eingewandt werden, daB die Dinge doch im Zentralvernensystem anders liegen. Durch diese Bezeichnung und Rubrizierung, so findet man mehrfach argumentiert, solle eben zum Ausdruck gebracht werden, daB es im Gehirn nur von der Lokalisation abhange, welche Symptome auftreten.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 27 votes