1882–1911 Dreißig Jahre russischer Eisenbahnpolitik und by Elke Mertens

By Elke Mertens

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download 1882–1911 Dreißig Jahre russischer Eisenbahnpolitik und deren wirtschaftliche Rückwirkung PDF

Similar german_13 books

Risikomanagement in der Gefahrgutlogistik

Das Gefährdungspotential beim delivery und bei der Lagerung gefährlicher Güter wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch wahrgenommen. Unternehmen müssen sich dieser Problematik stellen und geeignete Maßnahmen entwickeln, um die Logistik gefährlicher Güter sicherer zu gestalten. Jochim Söder wendet das Konzept des Risikomanagements auf die Gefahrgutlogistik an.

Additional info for 1882–1911 Dreißig Jahre russischer Eisenbahnpolitik und deren wirtschaftliche Rückwirkung

Example text

Koslow-Ssaratow (Staatshahn. verpachtet), PawelezHtisdltschewo- Pensa. Rti";l·lltsehewo-Tawolshanka. Tambow-KalllYSchiIl. c\stHpowo-Smolensk, Pokrowskaja-Slobolla-Jersellow. urhaeh-IünSlly-Kut-c\strachan. 151 \\-erst StichbahuC'n. JersdlOw-Ura]sk, Krasny-Kut-Alexandrow-Gai. aisk-Asow. ia-Pirogowka, \Verchowj-e-Livny, (Staatsbahn verp;lchtet), LivIly-:\Iarmy"hi, Kiew-Poltawa, Sikejcwo-Shisdra. und 511 ~Werst ~·l<-hmalspUl'bahlwll. ) ist Staatsbahn und der 2\1. K'. W. Bahn verpachtet. ia - _\nna, Chal'kowBalasehow, Koponischtsche-Korotojak, Talowaja-Kalatsch, Lichaja-Kriwomusginskaia, J clez- W aluiki.

B. , mit dem Bau zu verquicken, um diese' N~benunternehmungen auf diesem Wege in Fluß zu bringen. ~ußten. ti'sehem Gebiete, die nicht nur eine Baufrage war" vielmehr eine li'ehrwichti g(' wirtschafts- und eisenbahnpolitische Bedeutung für sich in An"pruch nahm. Wäre es der Strömung, die vom Ministerium der V erkehrsaI~stalten ausging, geglückt, die Bahn, wie man dort die Vorarbeiten für den \\-Tstlichen Teil bereits auszuführen begonnen hatte, in gerader Richtung zu bauen, so wären alle Städte ausnahmslos seitlich liegen geblieben, Es wäre damit allerdings der kürzeste Weg hergestellt worden, aber ein Weg, der durch Einöden geführt hätte, an dem si~h aller Voraus"icht nach in absehbarer Zeit neue Niederlassungen gebildet, der aber die yorhandenen Dörfer und Städte dem Dahinsiechen preisgegeben hätte.

Seit 1908 baut es an der Durchführung der Amur-Bahn von Chabarowsk nach Ssrjetensk. War der Bau bei Ablauf des Jahres 1911 auch noch lange nicht zum Abschluß gelangt, so zeigte es sich doch schon, daß es gelingen werde, ihn trotz aller Schwierigkeiten zu einem glücklichen Ende zu führen, was 39 in der Zwischenzeit auch bereits zur Tatsache geworden ist. Mit Beendigung des großen Bauwerkes hat Rußland eine Kraftleistung vollbracht, durch: die es, wirtschaftspolitisch ein reiches Land, aus seiner Abgeschlossenheit befreit und ihm die Möglichkeit zur Entfaltung seiner produktiven Kräfte gegeben ist, womit auch für das Mutterland neue Quellen für eine regere EntWicklung cIeB wirtschaftlichen Lebens geschaffen sind.

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 46 votes